Ein Geschäftshaus hebt ab

Die Swissair ist Vergangenheit, ihren ehemaligen Hauptsitz gibt es noch. Gerade wurde der Balsberg, eines der grössten Geschäftshäuser der Schweiz, bei laufendem Betrieb um insgesamt zehn Stockwerke erweitert. Den Auftrag führte Porr aus. Die Baukosten belaufen sich auf rund 50 Millionen Franken.

 

«Der Balsberg grenzt an das Areal des Flughafens Zürich-Kloten und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreichbar. Das hochwertige ausgebaute Bürogebäude bietet ab sofort noch mehr Platz für flexible Bürolandschaften und moderne Infrastruktur», sagt Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr.

Vor der Aufstockung verfügte der Balsberg über eine Nutzfläche von rund 61 000 Quadratmeter. Durch die drei zusätzlichen Etagen wurde das Gebäude um insgesamt rund 21 000 Quadratmeter hochwertiger Nutzfläche erweitert. Die Minimierung der Baustellenemissionen für die aktuellen Mieterinnen und Mieter sowie der Schutz wichtiger Rechenzentren im Bestandsbau zählten mitunter zu den grössten Herausforderungen des Projekts.

 

Attraktiver Standort

Der Balsberg gehört der Priora-Gruppe. Das Geschäftsgebäude bietet auf insgesamt zehn Etagen rund 82 000 Quadratmeter Nutzfläche und viel Platz für individuelle Büros, Retail- und Lagerflächen, Shop-Corner sowie Dienstleistungen des Alltags. Das Geschäftshaus punktet zusätzlich mit seiner unmittelbaren Nähe zur Wirtschaftsmetropole Zürich und einer ausgezeichneten Verkehrsanbindung. Die Fassadengestaltung des Projekts wurde so gewählt, dass die Aufstockung nach Fertigstellung unsichtbar bleibt. Die Fassadenraster sowie die Materialisierung der Fenster und Brüstungen wurden vom Altbau übernommen.

Autor: Susanna Vanek

Artikel teilen