Ceneri-Basistunnel: Nur kleines Eröffnungsfest

Die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Ceneri-Basistunnels (CBT) und zur Fertigstellung der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) werden im September 2020 aufgrund der Corona-Pandemie deutlich kleiner ausfallen als ursprünglich geplant. Auf die Einladung von Gästen wird verzichtet und das Treffen mit den Verkehrsministern soll per Videokonferenz durchgeführt werden. Die Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels ist nach wie vor für Dezember 2020 vorgesehen.

Die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Ceneri-Basistunnels und der Fertigstellung der NEAT werden gemeinsam von Bund, AlpTransit Gotthard AG (ATG) und SBB geplant. Angesichts der neuen Situation, die durch die Corona-Pandemie entstanden ist, haben die Verantwortlichen beschlossen, die Feierlichkeiten anzupassen. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 davon Kenntnis genommen.

Für die einzelnen Anlässe gilt neu folgende Planung:

  • Das für den 3. September 2020 vorgesehene Verkehrsministertreffen im Tessin wird durch eine Videokonferenz zur internationalen Bedeutung der NEAT ersetzt. Der ebenfalls für den 3. September 2020 vorgesehene RailSummit der SBB wird abgesagt. Die Flachbahn durch die Alpen bildet das Herzstück des europäischen Güterverkehrskorridors Rotterdam-Genua und ist für die Verlagerung der Güter von der Strasse auf die Schiene wichtig.
  • Am 4. September 2020 wird der Ceneri-Basistunnel wie geplant von der Erstellerin ATG an die SBB als künftige Betreiberin übergeben. Dazu findet eine Eröffnungszeremonie statt, allerdings ohne die ursprünglich vorgesehenen 650 Gäste. Medienvertreter sollen daran teilnehmen können.
  • Der Anlass am 8. September 2020 für die Projektmitarbeitenden der AlpTransit Gotthard AG findet nicht statt. Über eine allfällige spätere Durchführung wird noch entschieden.
  • Die für den 12. und 13. Dezember 2020 geplanten Feierlichkeiten der SBB und ihrer Partner werden aufgeteilt: Zum Fahrplanwechsel von Mitte Dezember soll zwar wie vorgesehen ein Anlass durchgeführt werden, das Volksfest für die S-Bahn Ticino in Bellinzona, Lugano und Locarno soll jedoch auf den nächsten Sommer verschoben werden.

Autor: Susanna Vanek

Artikel teilen