Aktuell
14.06.17  |  

Im Westen was Neues: Im Berliner Upper West schützt ein Hochhaus Flugzeuge

Die Stadt Berlin wächst in die Höhe. Seit Mai 2017 ist ein weiteres Hochhaus in West-Berlin bezugsfertig: Das Upper West am Breitscheidplatz ragt mit 118 Metern eindrucksvoll in die Höhe und zählt zu den vier höchsten Gebäuden der Stadt. Beim Bau des Hochhauses wurde auch an Flugzeuge gedacht.

Upper West Berlin.


Der Entwurf für das Gebäude stammt von Langhof® Architekten, Berlin. Mit schlanker Form und weissem Gewand fügt sich das neue Upper West elegant in das Stadtbild ein und setzt mit seiner Gestaltung ein klares Statement für die Moderne. Von außen nicht ablesbar, verbirgt sich hinter anmutiger Schlichtheit technische Raffinesse: So hat Saint-Gobain Glass nicht nur eine Vielzahl an unterschiedlichen Gläsern für den Wärme- und Sonnenschutz im Gebäude geliefert, sondern auch Spezialgläser mit radardämpfenden Eigenschaften. Denn Hochhäuser, die im Erfassungsbereich von Flughäfen liegen, müssen mit radardämpfenden Massnahmen ausgestattet sein. Die Radarreflexionsdämpfung gewährleistet, dass das Gebäude nicht die Radarsignale der an- und abfliegenden Flugzeuge abstrahlt und so deren korrekte Position schwerer zu bestimmen ist. Das Upper West mit seinen 118 Metern Höhe liegt im Radarerfassungsbereich von gleich zwei Flughäfen. Die radardämpfenden Fenster stammen von Saint-Gobain Glass. Rund 9000 Kubikmeter Isolierverglasungen in unterschiedlichen Aufbauten mit Saint-Gobain Wärmeschutz- und Sonnenschutzbeschichtungen sind darüber hinaus in die Fassade integriert.

Das Gebäudeensemble Upper West umfasst neben dem markanten 34-geschossigen Turm auch einen flachen 8-geschossigen Riegelbau aus vorgefertigten Betonelementen.


Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
verlag(at)baumeister.ch