Aktuell
30.08.17  |  

Maschinentechnik live im Steinbruch

Für den grossen Bereich der Erdbewegung im VDMA-Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen hat sich die Demonstrationsmesse Steinexpo, die vom 30. August bis 2. September 2017 im Basaltsteinbruch Nieder-Ofleiden stattfindet, zu einer festen Grösse entwickelt. In Europa sei sie eine von wenigen, auf denen das Zusammenspiel von großen Maschinen unter realen Bedingungen und im direkten Vergleich präsentiert und erlebt werden kann, sagte VDMA-Sprecher und Vorstandsmitglied Christian Krauskopf (Volvo) anlässlich der Eröffnung.

Impressionen von der Steinexpo.


Mehr als die Hälfte der in Deutschland produzierten Baumaschinen verbleibt in Europa. Dies entspricht einem Wert von 3,6 Milliarden Euro. Der Umsatz der Baumaschinenhersteller liegt in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um rund 19 Prozent über dem ohnehin schon hohen Wert des Vorjahres. Daneben steht ein stattliches Auftragswachstum von über 18 Prozent, denn überall auf der Welt werden Baumaschinen geordert. Das Plus liegt im ersten Halbjahr weltweit bei 20 Prozent, in Europa bei 18 Prozent und in Deutschland bei 14 Prozent gegenüber 2016. Allein in Deutschland könnten in diesem Jahr erneut über 30 000 Erdbaumaschinen verkauft werden, schätzt Joachim Schmid, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen. Das zeige auf welch hohem Niveau die Branche sich aktuell befinde.  

Innovationsprozesse werden heute mehr denn je durch die Digitalisierung getrieben. «Die Bau- und Baustoffmaschinenindustrie hat im Vergleich zu anderen Industrien hier noch einen langen Weg vor sich», erklärte Schmid. Das liegt an der Komplexität von Baustellen, der Heterogenität der Maschinen, Prozesse und Kunden. Viele Maschinenbauer bieten digitalisiertes Flottenmanagement, Fernwartung, Assistenzsysteme, gar fahrerlose Maschinen an, diese Lösungen seien aber herstellerspezifisch und nicht kompatibel. Deshalb schiebt der VDMA nun einen ganzheitlichen Ansatz an, bei dem die Kunden in den Mittelpunkt der Betrachtung stehen, unabhängig davon, welche Technologien, Marken und Maschinen sie benutzen. «Mit neuen standardisierten und Industrie 4.0. tauglichen Vernetzungsmöglichkeiten wollen wir Potentiale für neue, zukunftsfähige Geschäftsmodelle und mehr Effizienz nutzen», so Schmid. 


Schweizer Bauwirtschaft 9/2017 vom 23. August 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Arbeitssicherheit:  Welchen Einfluss hat die Digitalisierung?

Technik: Der grösste Raupenkran der Schweiz im Einsatz.

Bildung: Die Webserie «Die Bauhelden» wirbt für eine Lehre auf dem Bau.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
redaktion(at)baumeister.ch