Aktuell
07.03.17  |  

Netzwerk_Digital: Vereint in die digitale Zukunft

Mitte Dezember 2016 wurde der Verein netzwerk_digital offiziell gegründet. Seine Aufgabe besteht darin, die digitale Transformation im Planungs-, Bau- und Immobilienwesen vereint anzugehen. Konkret will das Netzwerk, dem neben SIA, CRB und Bauen digital Schweiz auch die Organisationen der öffentlichen und privaten, professionellen Bauherren angehören, die koordinierte Entwicklung der Digitalisierung unterstützen und vorantreiben.


Die Digitalisierung bringt der Baubranche Veränderungen, die von sämtlichen Marktteilnehmern ein hohes Mass an Flexibilität fordern. Die Bereitschaft, Bewährtes zu hinterfragen und gegebenenfalls anzupassen oder neu zu definieren, spielt dabei eine zentrale Rolle. Weiter ist eine enge Zusammenarbeit in einem mit Know-how versehenen Netzwerk notwendig, um die digitalen Herausforderungen bewältigen zu können. Deshalb haben SIA, CRB, Bauen digital Schweiz, KBOB und IPB Mitte Dezember 2016 das netzwerk_digital gegründet und sich auf eine klare Aufgaben- und Rollenteilung geeinigt:

  • Bauen digital Schweiz Best Practice
  • SIA                             Regulierung
  • CRB                            Standardisierung
  • KBOB / IPB                  Besteller, öffentliche wie auch private, professionelle Bauherren

Mit dem Ziel, jedes einzelne Mitglied im Kontext der digitalen Transformation zu stärken sowie die nötigen Entwicklungen inhaltlich abzustimmen und zu koordinieren, wurde eine Geschäftsstelle beauftragt, die dafür notwendigen operativen Aufgaben wahrzunehmen.

 Um der Komplexität der digitalen Transformation gerecht zu werden, hat der Vorstand des Vereins eine Koordinationskommission eingesetzt, die sich intensiv mit den Fachthemen aus-einandersetzt. Die gebildeten Fachgruppen werden von dieser Kommission geleitet und fachlich unterstützt. An periodisch stattfindenden Sitzungen werden die Themencluster Prozesse & Organisation, Analyse & Forschung, Recht, Bildung, Datenmanagement sowie Technologien & Schnittstellen behandelt.

Bereits im Februar 2017 wurden die ersten Fachgruppensitzungen durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass alle Mitglieder mit grossem Engagement an diesen Themen arbeiten, inhaltliche Abstimmungen jedoch dringend nötig sind. Fachgruppe Prozesse & Organisation

Mit der Entwicklung eines «BIM Stufenplans», eines «BIM Nutzungsplans» und eines «BIM Workbook» werden von Bauen digital Schweiz wichtige und zukunftsweisende Grundlagen erarbeitet. Damit die ersten Ausgaben dieser Produkte, welche noch dieses Jahr zu erwarten sind, von «Practice» hin zur «Best Practice» entwickelt werden können, werden die Inhalte im Rahmen der Fachgruppe diskutiert und koordiniert. Der SIA beschäftigt sich neben der Einarbeitung der Rückmeldungen zur Vernehmlassung des Merkblatts 2051, mit der Erarbeitung einer mehrteiligen Dokumentation (D0256) zum Thema. Ebenso hat er wertvolle Beziehungen zu Deutschland und Österreich.

Auch die Entwicklung der «LOD Definitionen» sowie des «BIM Property Sets» erfordern eine enge Zusammenarbeit aller Mitglieder. Dabei wird die Abstimmung mit buildingSMART International gesucht. Hier geht es insbesondere um den Abgleich nationaler Standards mit offenen internationalen Standards (open BIM). Die bestehenden Gliederungsstrukturen wie die beiden Schweizer Normen «Baukostenplan Hochbau eBKP-H» und «Baukostenplan Tiefbau eBKP-T», aber auch die technischen SIA-Normen sollen in den aktuellen Entwicklungen berücksichtigt und nötige inhaltliche Anpassungen identifiziert werden. Die von CRB angestrebte BIM-Tauglichkeit der Baukostenpläne erfordert neben einer engen Zusammenarbeit mit buildingSMART Chapter Schweiz auch erste Erfahrungen und Analysen im Sinne von «Best Practice». Weiter setzt sich der SIA bereits jetzt sowohl in bestehenden als auch in neu zu gründenden Kommissionen und Gremien mit den durch die Digitalisierung entstandenen Herausforderungen auseinander.

Fachgruppe Analyse und Forschung

Aktuell werden in der Praxis zu den Themen «Digitalisierung und BIM» verschiedene Begriffe für mehrere Zwecke verwendet. Eine einheitliche Sprachregelung und Definition ist daher von höchster Wichtigkeit. Dieser Abgleich mit bereits existierenden Datenbeständen und Publikationen (Merkblatt SIA 2051, Bauterminologie, TERMDAT, diverse Glossare usw.) sowie dem von Bauen digital Schweiz entwickelten BIM-Wiki muss zeitnah erfolgen.

Die KBOB setzt sich in einer internen Arbeitsgruppe intensiv mit dem Thema «BIM und Digitalisierung» aus der Sicht der öffentlichen Bauherren auseinander. Im Vordergrund stehen dabei in einem ersten Schritt Analyse und Auswertung von Entscheidungsprozessen auf Bauherrenseite sowie deren Auswirkungen auf BIM-Projekte. Eine Zusammenarbeit mit buildingSMART, Forschungsinstituten, der ETH und weiteren Hochschulen wird begrüsst und soll im Rahmen des netzwerk_digital koordiniert werden.

Fachgruppe Bildung

Nach einer ersten Sitzung hat die Fachgruppe beschlossen, sich in den nächsten Monaten intensiv mit Bildungsinstitutionen auseinanderzusetzen und die zu vermittelnden Inhalte aus Sicht der Mitglieder schweizweit abzustimmen. Hierfür bereitet der SIA unter anderem Tagungen vor.

Die von buildingSMART International initiierte openBIM-Zertifizierung, welche sich unter anderem auch an Aus- und Weiterbildungsinstitutionen richtet und über das buildingSMART Chapter Schweiz für die Schweiz adaptiert wird, erfordert eine entsprechende inhaltliche Prüfung und Abstimmung mit schweizerischen Anforderungen wie z.B. dem sich in Überarbeitung befindenden Merkblatt SIA 2051.

Koordinieren, abstimmen und kommunizieren

Das Jahr 2017 steht für das netzwerk_digital unter dem Motto «koordinieren, abstimmen und kommunizieren». Es sind bereits weitere Fachgruppensitzungen organisiert, denn der regelmässige Austausch und die Steuerung der notwendigen Abstimmungen ist eine der zentralen Aufgaben der Geschäftsstelle. Zusätzlich wird die Koordinationskommission mit der strategischen Unterstützung des Vorstands weitere offene Themen im Kontext der Digitalisierung identifizieren und inhaltlich priorisieren. Ziel ist die gemeinsame Präsentation der aktuellen Entwicklungen anlässlich der Swissbau 2018.

Mitglieder Vorstand netzwerk_digital

Prof. Sacha Menz

Vertreter SIA, Präsident

Jean-Claude Nussbaumer

Vertreter CRB, Vizepräsident

Michael Bohren

Vertreter CRB

Markus Giera

Vertreter SIA

Birgitta Schock

Vertreterin Bauen digital Schweiz

Markus Weber

Vertreter Bauen digital Schweiz

Herbert Tichy

Vertreter KBOB

Peter Strebel

Vertreter IPB

 

 

Geschäftssitz netzwerk_digital:

Steinstrasse 21, 8036 Zürich

Nicolas Graf

netzwerk_digital, Geschäftsführer

Peter Scherer

netzwerk_digital, Co-Geschäftsführer


Schweizer Bauwirtschaft 5/2017 vom 19. Mai 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Gian-Luca Lardi:  Wie der SBV-Zentralpräsident die Zukunft des Bauens beurteilt.

Bildung: Flavia Schnoz aus Disentis arbeitet sehr gerne als Maurerin.

Unternehmensführung: Gute Perspektiven für Schweizer Strassenbauer in Deutschland.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
verlag(at)baumeister.ch