Aktuell
06.07.17  |  

ZKB plant eine Seilbahn über den Zürichsee

Im Jahr 2020 feiert die Zürcher Kantonalbank ihr 150-Jahr-Jubiläum. Unter dem Motto «Gemeinsam Begegnung schaffen» unterstreicht die Bank ihre Verbundenheit zu Stadt und Kanton. Zu den Jubiläumsaktivitäten zählen unter anderem der Bau einer temporären Seilbahn über den Zürichsee und die Realisierung eines Erlebnisgartens auf der Landiwiese. «Mit ihren Jubiläumsaktivitäten möchte die Zürcher Kantonalbank Impulse für einen lebendigen und fortschrittlichen Kanton Zürich setzen», schreibt die Bank in einer Mitteilung.


Die Zürcher Kantonalbank hat verschiedene Abklärungen begonnen, um die Vision der ZüriBahn zu realisieren. Angedacht ist, dass ab Juni 2020 für fünf Jahre eine rund 1,4 Kilometer lange Seilbahn mit 14 Gondeln für je 35 Personen die Landiwiese mit dem Zürichhorn verbindet. Rund 2000 Fahrgäste pro Stunde und Weg können während der Fahrt über den Zürichsee einen einzigartigen Blick auf Zürich und die Glarner Bergwelt geniessen.

Mit Behördenvertretern wird derzeit die konkrete Umsetzung evaluiert, weshalb sich das skizzierte Projekt noch verändern kann. Die Realisierung des Vorhabens wird über ein ordentliches Plangenehmigungsverfahren beim Bundesamt für Verkehr eingeleitet. Dieses soll bis Mitte 2019 zur Baubewilligung führen. Für den Bau der Seilbahn bis zur Inbetriebnahme im Juni 2020 ist rund ein Jahr eingeplant.

Kantons- wie auch Stadtregierung von Zürich befürworten das Projekt. Angesichts der bisher positiven Gespräche zur Machbarkeit der ZüriBahn ist es der Zürcher Kantonalbank ein Anliegen, die Zürcherinnen und Zürcher frühzeitig über das Vorhaben zu informieren.

Martin Scholl, Vorsitzender der Generaldirektion der Zürcher Kantonalbank, sagt: «Es ist uns wichtig, die Zürcher Bevölkerung bereits jetzt einzubeziehen und unsere Vision einer Seilbahn zu teilen. Die Begeisterung über die Seilbahnen von 1939 und 1959 stimmt uns zuversichtlich, dass die ZüriBahn auch im 21. Jahrhundert Freude bereiten wird.»

Unter Berücksichtigung der Einnahmen aus dem Betrieb ist die Seilbahn als selbsttragendes Projekt angelegt. Für den Bau der ZüriBahn rechnet die Bank derzeit mit Investitionskosten von 40 bis 60 Millionen Franken. Je nach Tarif- und Abonnementmodell kann mit einem Ticketpreis zwischen 5 und 15 Franken pro Fahrt gerechnet werden.

ErlebnisGarten - die Landiwiese als Begegnungsort

Im Jubiläumssommer 2020 soll zudem auf einem Teil der Landiwiese ein öffentlicher Erlebnisgarten als Begegnungsort entstehen. Er soll auf einer Fläche von 10 000 bis 15 000 Quadratmetern Menschen, Kultur und Natur verbinden und zum Verweilen, Innehalten und Geniessen einladen. Geplant sind eine Parklandschaft, ein Kultur-Pavillon, hängende Gärten mit Schweizer Pflanzen, Plätze zum Arbeiten wie auch spielerische Einrichtungen. Die Gestaltung des Erlebnisgartens soll die drei Themen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft reflektieren.

Die Zürcher Kantonalbank beabsichtigt, Anfang September 2017 bei den zuständigen Behörden der Stadt Zürich ein Baugesuch für ein solches Projekt auf der Landiwiese einzureichen. Vorgesehen ist, dass der Erlebnisgarten von Juni bis Ende Juli 2020 für rund 45 Tage geöffnet sein wird. Der Eintritt wird kostenlos sein.


Schweizer Bauwirtschaft 9/2017 vom 23. August 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Arbeitssicherheit:  Welchen Einfluss hat die Digitalisierung?

Technik: Der grösste Raupenkran der Schweiz im Einsatz.

Bildung: Die Webserie «Die Bauhelden» wirbt für eine Lehre auf dem Bau.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
redaktion(at)baumeister.ch