Aktuell
24.07.17  |  

Wachstum der Bauinvestitionen verlangsamt sich

Die Bauausgaben sind 2016 im Jahresvergleich um nominal 0,5 Prozent gestiegen. Die Bauinvestitionen in Hochbauprojekte erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 0,5 und jene in Tiefbauprojekte sanken um 0,5 Prozent. Dies zeigen die provisorischen Daten der Baustatistik 2016 des Bundesamts für Statistik (BFS).

Die Investitionen in Tiefbauprojekte sanken im 2016. Foto: Susanna Vanek


Die gesamten Bauausgaben setzen sich aus den Bauinvestitionen und den öffentlichen Unterhaltsarbeiten zusammen. Sie stiegen im Jahr 2016 um 0,5 Prozent (real +1,0%). Im Jahr 2015 hatten die Bauausgaben um 1,4 und 2014 um 3,0 Prozent zugenommen. Die Ausgaben in öffentliche Unterhaltsarbeiten stiegen gegenüber 2015 um 2,3 Prozent. Die Bauinvestitionen, also Bauausgaben ohne öffentliche Unterhaltsarbeiten, erhöhten sich hingegen nur um 0,3 Prozent.

Zunahme der Investitionen in Neubauprojekte

Die Investitionen in Umbauprojekte stiegen gegenüber dem Jahr 2015 um 0,1 Prozent und die Investitionssumme in Neubauprojekte nahm im Jahresvergleich um 0,5 Prozent zu. Die öffentlichen Auftraggeber - also Bund, Kantone und Gemeinden - investierten nur in den Neubau mehr (+1,8%), derweil der Umbau (-1,4%) sich rückläufig entwickelte. Die privaten Auftraggeber erhöhten ihre Investitionen sowohl bei den Umbauprojekten (+1,1%) wie auch bei den Neubauprojekten (+0,1%).

Zunahme der Hochbauinvestitionen

Die Investitionen in Hochbauprojekte nahmen im Jahresvergleich um 0,5 Prozent zu, jene in Tiefbauprojekte sanken im Jahresvergleich um 0,5 Prozent. Die privaten Auftraggeber erhöhten die Investitionen im Tiefbau (+16,8%), während die Investitionssumme in den Hochbau abnahm (-0,3%). Die Investitionen der öffentlichen Auftraggeber nahmen hingegen im Hochbau (+5,5%) zu, verringerten sich aber bei den Tiefbauprojekten (-4,1%).

Ausblick auf 2017: Arbeitsvorrat nimmt um 4,1 Prozent zu

Der Arbeitsvorrat (Ausgaben) für das Folgejahr 2017 der im Bau befindlichen Bauprojekte (inkl. öffentliche Unterhaltsarbeiten) hat sich per Stichtag 31.12.2016 um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresstichtag erhöht.


Schweizer Bauwirtschaft 9/2017 vom 23. August 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Arbeitssicherheit:  Welchen Einfluss hat die Digitalisierung?

Technik: Der grösste Raupenkran der Schweiz im Einsatz.

Bildung: Die Webserie «Die Bauhelden» wirbt für eine Lehre auf dem Bau.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
redaktion(at)baumeister.ch