Aktuell
10.05.17  |  

Start der letzten Bauphase im Berner Stadttheater

In diesen Tagen beginnen die Bauarbeiten für die letzte Bauphase der Gesamtsanierung des Stadttheaters. Die noch ausstehenden Arbeiten betreffen den Schüttetrakt, die Mansarde, die Medientechnik im Foyer und das Theatercafé, welches in der alten Kornhauspost realisiert wird. Die Arbeiten erfolgen mehrheitlich während der viermonatigen Spielpause und werden rund zehn Millionen Franken kosten.

Stadttheater Bern. Foto: Philipp Zinniker


Das Stadttheater Bern wird seit rund drei Jahren in Etappen saniert. In den vergangenen Bauphasen wurden unter anderem die Kassenhalle, der Theatersaal und die Umgänge saniert sowie die Bühnentechnik weitgehend ersetzt. In der Bauphase 2017 folgen nun mit der Sanierung des Schüttetrakts Arbeiten im Backstage-Bereich, der Einbau der Medientechnik im Foyer sowie der Ausbau der Mansarde. In der alten Kornhauspost wird zudem ein Theatercafé realisiert, das für die Öffentlichkeit zugänglich wird.

Sanierung der Backstage-Bereiche

Nachdem in den vorangegangenen Phasen mit einer neuen Treppen- und Lifterschliessung bereits erste Massnahmen im Schüttetrakt umgesetzt wurden, fokussiert sich die kommende Bauphase ganz auf diesen Gebäudebereich unter der Schüttestrasse. Die Fenster und die Fassade werden saniert, die Lüftung und grosse Teile der Haustechnik ersetzt. Zudem werden die beiden Probesäle für Ballett und Chor akustisch optimiert und aufgefrischt sowie räumlich abgetauscht. Neben einer neuen Küche, die auch das zukünftige Theatercafé beliefern wird, wird ein Aufenthaltsbereich für die Mitarbeitenden von Konzert Theater Bern mit einer kleinen Terrasse realisiert.

Ausbau der Mansarde

Zukünftig soll die Mansarde im dritten Rang das Angebot von Konzert Theater Bern mit einem multifunktionalen Raum ergänzen. In der Mansarde wurde in den vorangehenden Bauphasen bereits ein neues Foyer und eine Aufbereitungsküche realisiert. In der Bauphase 2017 wird nun der Mansardenraum selbst umgebaut. Unter anderem werden bühnentechnische Elemente, eine Beleuchtungsanlage sowie neue Gastronomieeinrichtungen eingebaut. Zudem erhält die Mansarde einen neuen Anstrich und akustische Elemente zur Verbesserung des Raumklangs. Die Massnahmen in der Mansarde werden ausserhalb des Baukredits durch die Burgergemeinde Bern finanziert.

Theatercafé in der alten Kornhauspost

In der alten Kornhauspost, gegenüber dem Stadttheater, wird ein öffentliches Theatercafé eingebaut. Die Theateratmosphäre soll im Café spürbar sein. So wird etwa der alte Bühnenboden vom Stadttheater im Café als Bodenbelag verwendet und Theaterscheinwerfer werden als Beleuchtungskörper eingesetzt. Zudem wird eine kleine Bühne eingebaut. Das Theatercafé wird 80 Innensitzplätze und eine grosse Aussenterrasse aufweisen.

Konzert Theater Bern wird Ende August die Räumlichkeiten wieder beziehen und den Betrieb aufnehmen können. Da es in einzelnen Bereichen des Gebäudes noch Fertigstellungsarbeiten ausgeführt werden, die den Betrieb nicht tangieren, wird die Bauetappe voraussichtlich Mitte September abgeschlossen sein. Das Theatercafé soll voraussichtlich Ende Jahr eröffnet werden. Die Kosten für die Arbeiten in dieser Bauphase belaufen sich auf rund zehn Millionen Franken und werden aus dem 2013 vom Volk verabschiedeten Baukredit von insgesamt 43,243 Millionen Franken sowie aus Sponsoringbeiträgen finanziert.  


Schweizer Bauwirtschaft 7/8 2017 vom 20. Juli 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Building Award:  Warum nicht ein Grossprojekt prämiert wurde.

Technik: Wenn mit Robotern und 3D-Druckern gebaut wird.

Unternehmensführung: Aufgepasst auf die Änderung der Mehrwertsteuer.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
redaktion(at)baumeister.ch