Aktuell
29.09.17  |  

Eines der innovativsten Schienenprojekte der Welt

Im 2020 soll die Doha Metro eröffnet werden. Sie umfasst in der ersten Bauphase über 111 Kilometer unterirdische Tunnelstrecken und 37 Stationen. Bei der Fussball-WM im Jahr 2022 sollen alle Fussballstadien mit der Metro erreichbar sein.

Netzschema der Metro Doha, Bauphase 1. Grafik: Wikimedia


Katars aussergewöhnliche Entwicklung der zwei Jahrzehnte hat nicht nur die Landschaft merklich verändert, sondern führte auch zu einem grossen Anstieg der Bevölkerung. Gemäss katarischen Medien soll das Bevölkerungswachstum 7,7 Prozent betragen haben. Diese Leute brauchen Mobilität. Darum entsteht bis zum Jahr 2020 die Doha Metro. Vier Linien soll das Infrastrukturprojekt umfassen. Es soll eines der innovativsten Schienenprojekte weltweit sein.

Bei den  Bauvergaben kamen auch europäische Unternehmen zum Zug, etwa Porr, Salini-Imprilegio, OHL, Archirodon und Doka. Bei dem Bau der Tunnelstrecken sollen 21 Tunnelbaumaschinen der Firma Herrenknecht eingesetzt werden. In nur 26 Monaten entstanden unter Katars Hauptstadt 111 Kilometer neue Metrotunnel, das sind in Spitzenzeiten unglaubliche 2,5 Kilometer pro Woche. Die Red Line, auch Küstenlinie genannt, bildet die Schlüssellinie des katarischen Infrastruktursystems. Um den Baufortschritt zu beschleunigen, führte Doka die Vormontage der Trägerschalung Top 50 – die für Bodenplatten, Aussenschale und Treppenschächte zum Einsatz kam – sowie des Traggerüsts Staxo 100 aus. Fabrizio Fara, Assistant Construction Manager bei ISG JV, strich die Effizienz hervor, die Doka auf die Baustelle brachte: «Die Schalungssysteme von Doka sind für ihre zuverlässige Qualität bekannt, aber darüber hinaus war das Know-how der Vertriebs- und Techniker-Teams ein grosses Plus für Arbeitssicherheit und Produktivität.»

Zukünftig soll das neue Metrosystem für 630 000 Passagierfahrten pro Tag genutzt werden. Und das ist nur der Anfang. Klarer Fall: Affaire à suivre.

 


Schweizer Bauwirtschaft 9/2017 vom 23. August 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Arbeitssicherheit:  Welchen Einfluss hat die Digitalisierung?

Technik: Der grösste Raupenkran der Schweiz im Einsatz.

Bildung: Die Webserie «Die Bauhelden» wirbt für eine Lehre auf dem Bau.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
redaktion(at)baumeister.ch