Aktuell
09.08.17  |  

Eines der grössten Pipeline-Projekte Europas

Derzeit machen viele Ferien, unter anderem in Griechenland. 52 Doosan-Bagger weilen indes aus anderen Gründen in Südosteuropa: Sie arbeiten, wie es sich für Baumaschinen gehört. Eingesetzt werden sie bei einem der grössten Pipeline-Projekte Europas.

Doosan-Bagger beim Grabenaushub mit Hydraulikhammer und Erdbewegungen in schwierigem Gelände in der Region Kavala. Foto: zvg


Im März 2016 erhielt ein von Bonatti S.p.A. und der J&P-Avax Group neu gegründetes Unternehmen den EPC, also Engineering, Procurement und Construction-Auftraghttps://www.tap-ag.com/news-and-events/2016/03/04/tap-awards-onshore-construction-contracts-for-albanian-and-greek-pipeline-sections für diesen Abschnitt des TAP-Projekts.  Nach einer Wettbewerbsanalyse von acht führenden Baggerherstellern wählte Bonatti-J&P Avax s.r.l. die Marke Doosan, die für diesen Auftrag erforderliche Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit bereitzustellen. Man erwarb 52 neue Doosan-Kettenbagger für die Erdarbeiten und das Verlegen der Rohre mit einem Durchmesser von 1,2 Metern.

Die Trans Adriatic Pipeline ist der europäische Streckenabschnitt des südlichen Erdgaskorridors, der die europäischen Märkte mit neuen Gasquellen im Kaspischen Becken verbinden soll. TAP ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Energieunternehmen und eines der strategisch bedeutendsten Infrastrukturprojekte in Europa. Mit einem Investitionsumfang von 4,5 Milliarden Euro und 5500 beschäftigten Menschen erstreckt sich das TAP-Projekt von der griechisch-türkischen Grenze durch Griechenland und Albanien bis zur italienischen Provinz Lecce. TAP vereinfacht den Erdgastransport vom Kaspischen Meer (Aserbaidschan) zu einigen der grössten europäischen Märkte wie der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich oder Grossbritannien.

Bonatti S.p.A. ist ein italienisches Unternehmen, das zu den grössten internationalen Pipeline-Auftragnehmern der Welt gehört und grosse Erfahrung beim Verlegen von Pipelines mit Tausenden von Kilometern unter den kritischsten Umwelt- und logistischen Voraussetzungen verzeichnen kann, wobei ähnliche Herausforderungen, wie im Rahmen des TAP-Projektes bewältigt wurden, wie das Überwinden einer Vielzahl von Straßen und Flüssen während des Pipeline-Verlaufs.

Die J&P-Avax Group rangiert unter den grössten Konzernen in Griechenland mit umfangreichen Aktivitäten im Ausland. Das Unternehmen ist seit dem Jahr 1994 am Hauptmarkt der Athener Börse notiert und verfügt über umfangreiche Erfahrung beim Bau von Öl- und Naturgas-Pipelines sowie LNG-Stationen und thermischer Kraftwerke.

Da die erforderlichen Bauarbeiten beim TAP-Projekt zahlreiche Herausforderungen stellen, hat das Gemeinschaftsunternehmen zu deren Bewältigung 52 neue Doosan-Kettenbagger von 30 t bis 55 t gekauft (bestehend aus 10 DX300LC-5, 20 DX340LC-5, 10 DX380LC-5 und 12 DX530LC-5), wobei in erster Linie Aspekte wie Produktivität, Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit ausschlaggebend waren – Merkmale der Doosan-Baumaschinenreihe.

«Dieser wichtige Auftrag ist eine weitere Bestätigung für die Qualität von Doosan-Produkten und dem von unserem Händlernetz angebotenen Support, beispielsweise von Ergon Tzanidakis Ltd, unserem griechischen Händler, der für die Wartung aller am Projekt beteiligten Doosan-Maschinen verantwortlich ist», sagt Franck Adam, Key Accounts Director bei Doosan Bobcat EMEA. 

Rasche Verfügbarkeit entscheidend

Er fährt fort: «Dieser Auftrag ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit verschiedener Akteure, die im Zeitraum von Juni bis November letzten Jahres innerhalb eines sehr kurzen Zeitrahmens in der Lage waren, die für den Abschluss dieses wichtigen Geschäfts erforderlichen Verfahren zu erstellen. Die rasche Verfügbarkeit der Maschinen sowie die geeigneten Spezifikationen und Leistungen für den Job waren die Schlüsselfaktoren, weshalb Doosan den Zuschlag für die Ausschreibung erhielt.»

Hauptstärken von Doosan-Baggern

Seit mehreren Jahren ist Doosan nun schon einer der fünf grössten Baggerhersteller weltweit. «Der Entscheidung darüber, welche Baggermarke wir wählen würden, ging eine Analyse von acht führenden Herstellern voraus. Und nach sorgfältiger Auswertung der technischen Merkmale und des Kundenservicepakets wählten wir Doosan», erläutert John Joannou, Corporate Procurement Manager bei Bonatti-J&P Avax s.r.l. «Doosan-Maschinen bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere, wenn man die Leistungs- und Kraftstoffverbrauchswerte analysiert. Und nachdem die Bagger nun mehrere Monate im Einsatz sind, können wir bestätigen, dass sich diese mit den eindrucksvollen Angaben in den technischen Datenblättern voll und ganz decken. Was beispielsweise die Handhabung von Rohren mit Saughebern betrifft, waren Doosan-Bagger, im Vergleich zu 60/70-t-Maschinen von Mitbewerbern, die einzigen 53-t-Maschinen, die die erforderlichen Voraussetzungen erfüllten. So konnten wir erst beim Kaufpreis sparen, und nun auch beim Kraftstoffverbrauch.»

Das 53-t-Modell Doosan DX530LC-5 hat den breitesten Unterwagen für eine Maschine dieser Grösse auf dem Markt. Dank einer Breite von 3,9 Metern bei ausgefahrenem Unterwagen hat der DX530LC-5 die beste Hubleistung in seiner Klasse. Die grössten Bagger, die Bonatti-J&P Avax gekauft hat, die zwölf DX530LC-5-Bagger, wurden mit einem Massenaushub-Kurzarm (2,4 m) und -Ausleger (6,3 m) ausgerüstet. Dies sorgt für eine verbesserte Hydraulikleistung, sodass sich die 14 Tonnen schweren und 18 Meter langen Stahlrohre bei voller Reichweite über 360 Grad in den erforderlichen Höhen und Abständen mit den Saughebern bewegen lassen.

«Hersteller lediglich nach dem Gewicht der Modelle zu vergleichen, war nicht der richtige Weg. So haben wir beispielsweise festgestellt, dass die 34-t-Modelle Doosan DX340LC-5 mit den 38-t-Modellen der Mitbewerber gleichzustellen sind», fügt Joannou hinzu. «Hilfreich war auch, dass Doosan über ein Angebot von Baggern mit sechs verschiedenen Modellen von 30 bis 55 t verfügt, sodass wir eine bedarfsgerechte Maschinenflotte zusammenstellen konnten. Ausserdem war Doosan in der Lage, unserem Erfordernis nach dringender Auslieferung der Maschinen nachzukommen. Nach Bestätigung des Vertrags kamen die Bagger innerhalb eines Monats, zwischen Oktober und November letzten Jahres, an.»

Nach sechs Monaten Projektverlauf bestätigten die Baggerführer die hohe Grab- und Zugkraft sowie die hohe Hydraulikleistung, die eine äusserst sanfte, schnelle und präzise Ansteuerung ermöglicht, als die Hauptvorteile der Doosan-Maschinen. Die Baggerführer schätzen ebenfalls die komfortable und anwenderfreundliche Kabine. Doosan-Bagger verfügen über die grösste Kabine und eines der grössten Bedienpulte auf dem Markt.

«Vor diesem Projekt hatte ich keine Gelegenheit einen Doosan-Bagger zu bedienen, heute, nach über 600 Stunden Einsatz, kann ich behaupten, dass mich die Anwenderfreundlichkeit der Baggersteuerung überraschte und beeindruckte», so einer der Baggerführer. 

DoosanConnect und Service-Paket

Der Vertrag für die 52 neuen Doosan-Bagger umfasst ein Service-Paket, das zwei Jahre Garantie mit der Möglichkeit der Verlängerung um ein weiteres Jahr sowie ein rund um die Uhr verfügbares dediziertes Service-Team beinhaltet. Die Wartung wird direkt von Ergon Tzanidakis, dem Doosan-Händler in Griechenland, abgewickelt.

 

 

 

 


Schweizer Bauwirtschaft 7/8 2017 vom 20. Juli 2017

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Building Award:  Warum nicht ein Grossprojekt prämiert wurde.

Technik: Wenn mit Robotern und 3D-Druckern gebaut wird.

Unternehmensführung: Aufgepasst auf die Änderung der Mehrwertsteuer.

Probenummer bestellen

Schweizerischer
Baumeisterverband

Weinbergstrasse 49
Postfach, 8042 Zürich
Tel. +41 (0)44 258 83 33
Fax +41 (0)44 261 03 24
redaktion(at)baumeister.ch