Martin Tschirren wird neuer BWO-Direktor

Der Bundesrat hat auf Antrag von WBF-Vorsteher Guy Parmelin Martin Tschirren zum neuen Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen (BWO) gewählt. Der 48-Jährige tritt damit die Nachfolge von Ernst Hauri an, der Ende 2019 pensioniert wird. Tschirren arbeitet seit 2010 als stellvertretender Direktor des Schweizerischen Städteverbandes. Er wird sein neues Amt am 16. März 2020 beginnen.

Martin Tschirren ist seit 2009 für den Schweizerischen Städteverband tätig, zuerst als Leiter Öffentlichkeitsarbeit, seit 2010 als stellvertretender Direktor. Er ist unter anderem zuständig für die Dossiers Wohnungs- und Energiepolitik, Kulturpolitik sowie Finanz- und Föderalismusfragen. Dabei hat er in diversen Gremien Einsitz, insbesondere im Wohnungspolitischen Dialog Bund-Kantone-Städte, im Wohnnetz und der Arbeitsgruppe Habitat. Er verfügt über ein grosses Netzwerk bei den Akteuren des Wohnungswesens und der Immobilienbranche.

Tschirren studierte Geschichte und Theologie an den Universitäten Freiburg (CH) und Nijmegen (NL) und bildete sich in Verwaltungsrecht, Kommunikation und Raumplanung weiter. Vor seiner Tätigkeit beim Städteverband war er sechs Jahre im diplomatischen Dienst und ab 2005 als Leiter Public Affairs bei den Kraftwerken Oberhasli AG (KWO) in Innertkirchen tätig.