Schweizerinnen und Schweizer träumen vom eigenen «Hüsli»

Über 70 Prozent der heutigen Mieter möchten gern Wohneigentum kaufen, wie aus einer Studie der Swiss Life hervorgeht. Diejenigen, die den Traum realisieren, sparen im Schnitt acht Jahre und bekommen in der Hälfte eine finanzielle Hilfe von Verwandten.

Wie wohnen Schweizer Familien und welche Bedeutung hat das Thema Immobilienkauf für sie? Dies wollte Swiss Life wissen. Für ihre repräsentative Studie wurden 875 Eltern befragt, die mit mindestens einem Kind im gleichen Haushalt wohnen. Die aktuelle Wohnsituation der befragten Familien sieht so aus, dass weniger als 40 Prozent im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung leben. Dabei träumt aber eine grosse Mehrheit vom Eigenheim. Gemäss Swiss Life wollen über 70 Prozent in den kommenden zehn Jahren eine Immobilie erwerben, und zwar am liebsten ein Einfamilienhaus mit Garten. Die Swiss Life zitiert dazu einer der Befragten: «Wegen der Kinder. Damit sie glücklicher sind.» Nur gerade 13 Prozet der Mieter möchten gemäss den Ergebnissen der Umfrage nichts an ihrer Wohnform ändern. Weitere 14 Prozent sehen keine Möglichkeit, ihren Traum vom Einfamilienhaus zu verwirklichen, meist wegen Budgetbeschränkungen.