Lafarge Holcim: Gute Zahlen und Bekenntnis zum klimafreundlichen Bauen

Der Zementhersteller Lafarge Holcim ist im Hoch. Der Verkaufsertrag konnte in den ersten neun Monaten um 4 Prozent gesteigert werden, im 3. Quartal um 4,9 Prozent. Damit ist der Konzern für die Ziele 2019 auf Kurs. Mit der Ernennung eines Chief Sustainability Officer bekennt sich das Unternehmen zu einem CO2-neutralen Bauen und zum Recycling.

«Im dritten Quartal haben wir zum fünften Mal in Folge unsere Profitabilität überproportional steigern können. Damit sind wir auf Kurs, alle unsere Ziele für 2019 zu erreichen», kommentiert Jan Jenisch, CEO Lafarge Holcim, die Zahlen. «Damit sind wir auf Kurs, alle unsere Ziele für 2019 zu erreichen.

Dank unserer finanziellen Disziplin generieren wir Wert und machen deutliche Fortschritte sowohl bei der Cash Conversion als auch bei der Reduktion unserer Verschuldung. Wir erwarten, dass sich die positive Dynamik im vierten Quartal fortsetzt und sind zuversichtlich, dass wir auch im Gesamtjahr eine starke Performance erreichen und unsere Bilanz weiter nachhaltig stärken werden.»

Ein starkes Quartal verzeichnete Europa. Sogar Grossbritannien blieb robust, auch wenn dort aufgrund der Unsicherheiten rund um den Brexit ein Nachfragerückgang abzeichnet. Ebenfalls zum guten Ergebnis beigetragen hat Nordamerika. In Lateinamerika brauchte es ein sorgfältiges Kosten- und Preismanagement, in den Regionen Asien und Afrika wurden teilweise Turnaround-Massnahmen benötigt.

 Mehr Nachhaltigkeit

Im dritten Quartal kündigte LafargeHolcim an, in Europa 160 Millionen Franken in die Verbesserung seiner CO2-Bilanz zu investieren. Ziel ist es, die jährlichen CO2-Emissionen in Europa bis 2022 auf vergleichbarer Basis um weitere 15 Prozent, entsprechend drei Millionen Tonnen CO2, zu reduzieren.

In einem weiteren wegweisenden Schritt hat LafargeHolcim in der Konzernleitung die Position des Chief Sustainability Officer geschaffen. Damit intensiviert das Unternehmen seine Bemühungen in den Bereichen Dekarbonisierung, Kreislaufwirtschaft, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Corporate Social Responsibility, in denen es zum Branchenführer aufsteigen will.