Die Gewinner des Cadre d’Or sind gekürt

Gestern Donnerstagabend, 2. November 2017, zeichnete Baukader Schweiz Personen und Unternehmen für besondere Verdienste mit dem Cadre d’Or aus. Hauptsponsor der Veranstaltung war der Schweizerische Baumeisterverband SBV. Der Gewinner in der Kategorie «BAUAusbildner» ist Marco Gervasi, der seit über 30 Jahren im Ausbildungsbereich tätig ist. Der gelernte Maurer absolvierte Weiterbildungen bis und mit zum Baumeister und führte ein Bauunternehmen, als er im Lehrerberuf seine Berufung fand. Von 1992 bis 2014 leitete er die Polier- und Vorarbeiterschule im Campus Sursee.
Rund 200 Vorarbeitern und 100 Polieren gratulierte er jedes Jahr zur bestandenen Prüfung.  An den eidgenössischen Berufsprüfungen hatte er nicht nur den grössten Anteil an Teilnehmenden,
sondern auch diejenigen mit der grössten Erfolgsquote.  Zudem widmete sich Gervasi als Schulleiter dem Überarbeiten der Lehrpläne der Kaderausbildungen. Sein Engagement geht aber über die Schweiz hinaus, er war auch am Aufbau der Auslandkurse in Spanien, Portugal und  Bosnien beteiligt. Sein Vorbild,  sagte er an der Preisverleihung, sei ihm sein Vater gewesen, der ebenfalls Ausbildner für Poliere und Vorarbeiter war.

Sehr viele Teilnehmende verzeichnete das Publikumsvoting, bei dem als «BAUChampion» die Landolt-Gruppe obenauf schwang. Die Landolt Gruppe besteht aus fünf Bauunternehmungen
Landolt, Hans Stutz AG, Morgenthaler, Schmidli, Bolli und RDN – und einer Totalunternehmung,
und beschäftigt 379 Mitarbeitende, darunter 18 Lernende in vier verschiedenen Berufen. Das Tätigkeitsgebiet der Landolt Gruppe erstreckt sich von Zürich bis St.Gallen und von Schaffhausen bis ins Zürcher Oberland. Durch die Tochterunternehmen ist die Nähe zu den Kunden garantiert.
Die Landolt Gruppe hat eine breite Kompetenz in den Bereichen Hochbau, Tiefbau und Eisenbetonbau,
Aushub und Baugrubensicherung, Umbau und Renovationen, Betonbohren und Betonfräsen,
Abbruch und Rückbau, Transporte, Mulden, Kran, Strassenbau und Belagsbau, Altlastensanierung, Abdichtung, Beton- und Sandstein-Sanierung, Landschafts-, Bach-, Fluss- und Wasserbau, Grabenloser Leitungsbau, ästhetische Fassaden und Sichtbacksteinmauerwerk, SBB Bahnbaustellen. Umweltschutz, Ökologie und Nachhaltigkeit sind für das 1852 gegründete und schon in der sechsten Generation geführte Traditionsunternehmen sehr wichtig. Auch die Arbeitssicherheit ist ein grosses Anliegen der Landolt Gruppe. An der Feier wurde klar, wie gut das Arbeitsklima im Betrieb ist. Die Belegschaft freute sich sehr über den Preis und verriet, dass man gerne Feste miteinander feiere. CEO Christian Landolt versprach denn auch, den Gewinnerbetrag von 3000 Franken für ein Fest zu verwenden.

In der Kategorie Holzbau gewann Enrico Uffer.