Kreisel statt Kreuzung

Publikationsdatum: 09.01.17|

Die Arbeiten zur Neugestaltung und Sanierung des Eigerplatzes kommen plangemäss voran: Heute Montag, 9. Januar 2017, beginnt nach einer zweiwöchigen Festtagspause die nächste Bauphase. Im Vordergrund stehen in den kommenden Monaten die Arbeiten am neuen Kreisel sowie an der Schwarzenburg-, der Seftigen- und der Eigerstrasse.

Seit dem 21. Dezember ruhen die Arbeiten am Eigerplatz. Nach acht intensiven Monaten konnten die Tätigkeiten auf der Grossbaustelle im Stadtteil 3 während der Feiertage eingestellt werden. Dies war möglich, weil die Arbeiten plangemäss vorankommen: Bis Ende 2016 sind die Werkleitungs- und Strassensanierungen nördlich des Eigerplatzes praktisch abgeschlossen, die neuen Tramgleise in der Belpstrasse eingebaut und die Fahrleitungsinfrastruktur montiert worden. Auch die Arbeiten am Sulgenbachkanal sind weit fortgeschritten.

Nun startet am 9. Januar die nächste Bauetappe. Sie spielt sich vor allem südlich des Eigerplatzes ab und umfasst in erster Linie den Bau des Kreisels, Erneuerungsarbeiten an den Werkleitungen und am Belag der Schwarzenburg-, der Seftigen- und der Eigerstrasse, die Erstellung der noch fehlenden Gleisanlagen und Fahrleitungen sowie der definitiven Haltestelle für die Buslinie 28.
Die Arbeiten haben erneut verschiedene Verkehrsumleitungen zur Folge: Der bislang als Provisorium eingerichtete Kreisel wird bis voraussichtlich Ende Mai 2017 nicht befahrbar sein – der Durchgangsverkehr von und nach Köniz/Schwarzenburg wird via Seftigenstrasse-Beaumont-kreisel-Weissensteinstrasse–Schwarzenburgstrasse umgeleitet. Die Velofahrerinnen und Velofahrer von und nach Köniz können den Kreisel ebenfalls nicht mehr passieren – sie werden über die Mühlemattstrasse–Querung Zieglerstrasse–Tscharnerstrasse–Eichmattweg–Hopfenweg Schwarzenburgstrasse geführt – und auch die Fussgängerinnen und Fussgänger müssen eine Umleitung in Kauf nehmen (via Eichmattweg).