Die Bauberufe müssen 
wieder beachtet werden

Publikationsdatum: 25.03.15| bva

Nach harter Arbeit war es für die Absolventen der Ausbildung 
zum dipl. Polier BSU AG Ende Februar 2015 soweit: 
25 junge Berufsleute konnten ihre Diplome entgegennehmen.

Der Verwaltungsratspräsident der Baukaderschule BSU AG, Mario Suter, begrüsste die Absolventen, ihre Familien und Freunde im Gasthof Schützen in Aarau. In seiner Begrüssungsrede erwähnte Suter, dass die Studenten viel Energie und Zeit aufwenden mussten, um den Anforderungen gerecht zu werden. Zu Beginn der Ausbildung durften sie eine Papierbrücke bauen, welche einer Belastungsprobe standhalten musste, und mit der Diplomarbeit haben sie die letzte Herausforderung und Belastung der Polierausbildung gemeistert. Mit den gezeigten Leistungen sei er sehr zufrieden und gratuliere allen Absolventen.

Martin Kummer, Präsident des Baumeisterverbands Aargau, würdigte in seiner Rede das Engagement der jungen Poliere. In seinem Kurzreferat betonte der Baumeisterpräsident, dass der Wandel der Zeit viele Aufgaben mit sich bringe, und eine wichtige sei es, dass die Bauberufe in der Gesellschaft wieder verstärkt wahrgenommen würden. Den Titel „dipl. Polier BSU“ dürfen sie nun mit Stolz tragen, und er ist beste Werbung für das Image der Bauberufe.

Im eigentlichen Hauptteil der Feier überreichte der Schulleiter, Denis Fischer, die begehrten Diplome „dipl. Polier BSU“. Mario Suter und Martin Kummer gratulierten den Diplomierten ebenfalls und freuten sich über den Kadernachwuchs. Nebst den Polierdiplomen erhielten die drei Besten je einen Barpreis. Das Bauhauptgewerbe ist eine moderne und zukunftsgerichtete Branche, welche interessante Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bietet, dies zeigt auch das sympathische Gruppenfoto der Diplomierten. Dass die Baukaderschule BSU AG den Anforderungen einer modernen und erfolgreichen Schule gerecht wird, zeigen die wiederum guten Anmeldezahlen für den Lehrgang 2015, welcher im Oktober starten wird.