Bauindex Schweiz: Umsatzsprünge im Tiefbau

Publikationsdatum: 21.05.10| SBW

Der Bauindex Schweiz von Credit Suisse und dem Schweizerischen Baumeisterverband (SBV) schlägt im 2. Quartal 2010 deutlich nach unten aus. Damit setze sich das Muster einer Baukonjunktur fort, die seit gut zwei Jahren eine volatile Entwicklung erlebt, schreiben die Herausgeber.

Haupttreiber der Umsatzsprünge und der Korrektur am aktuellen Rand ist der Tiefbau, dessen Produktionsniveau noch immer eine beträchtliche Fallhöhe einnimmt. Im Hochbau werden die Abschwächungstendenzen hingegen immer deutlicher. Gegenüber dem Höchststand im 1. Quartal 2008 hat der Hochbauindex bereits um 10.6% nachgegeben. Die Korrektur im Tiefbau und die zum Teil nicht unwillkommene Abkühlung im Hochbau reduzieren das Niveau des Bauindex um 8.5% gegenüber dem 1. Quartal 2010.